Buchrezension: Hot Shoe Diaries von Joe McNally

Viele haben sicherlich eine neue Kamera oder einen Büchergutschein unter dem Weihnachtsbaum gefunden. Daher möchte ich nun eine kleine Serie über Bücher starten, die mir im letzten Jahr gut gefallen haben, mich inspiriert haben oder einfach technisch weitergebracht haben.

Beginnen möchte ich mit einem Werk des grandiosen National Geographic Fotografen Joe McNally, den ich schon in früheren Posts als den „Goodfather of Light“ bezeichnet habe. Ich war schon als Kind von den wunderbaren Fotos im National Geographic Magazine, das mein Vater seit Jahrzehnten (und ich mittlerweile auch schon seit über 15 Jahren) abonniert habe, fasziniert. Ich denke dieses Magazin hat bereits im frühen Schulalter meine Faszination für die Fotografie geweckt, die mich bis heute nicht mehr losgelassen hat und die nun zu meinem Beruf geworden ist. Nun aber einige Worte zu Joe’s Buch.

Über das entfesselte Blitzen mit Aufsteckblitzen sind ja schon viele Artikel und Bücher verfasst worden. Dieses ist nach meiner Meinung aber einzigartig. Zum Einen zeigt Joe phantastische Bilder, die in ihrer Originalität und teilweise auch Komplexität unerreicht sind, zum Anderen habe ich noch nie ein so angenehm zu lesendes Buch gefunden. Joe beschreibt mit einem unglaublichen Wortwitz und Humor technisch komplexe Set-ups in einfachen Worten, die auch für einen Anfänger verständlich und nachvollziehbar sind und phantastische Ergebnisse zeigen. Detailierte Beschreibungen der Set-ups werden mit Skizzen der Sets und wundervollen, teilweise sehr persönlichen Anekdoten ergänzt.

Nach einigen einleitenden Worten über seine bevorzugte Ausrüstung (Nikon gear, hehe…) werden anschauliche Beispiele für den Einsatz von entfesselten Blitzen gezeigt. Dabei werden zunächst anhand von beeindruckenden Bildern 30 unterschiedliche Sets mit einem Blitz beschrieben. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann im nächsten Kapitel noch 29 weitere Sets sehen, bei denen zwei und mehr Blitze eingesetzt werden.

Als wahrer Meister des Lichtes beweist er sich z.B. im Kapitel „Plane but not simple“, wo er für das Bild 47 entfesselt ausgelöste Nikon Speedlights einsetzt. Im Anhang werden dann noch die spezifischen Einstellungsmöglichkeiten der aktuellen Nikon Speedlights gezeigt.

Obwohl Joe ausschließlich Nikon Equipment einsetzt ist das Buch gleichermaßen für Canon Nutzer zu empfehlen. Die Einstellungen an den Blitzen sind die Gleichen.

Wem das Buch genauso wie mir gefällt, dem empfehle ich ein weiteres Buch von Joe McNally, „Der entscheidende Moment“.

Beide Bücher sind bei Addion-Wessley erschienen. Eine Leseprobe und weitere Rezessionen des Buches findet Ihr bei Amazon.

Ich bin gespannt was Eure Meinung zu dem Buch ist und freue mich dazu über Kommentare und Meinungen.

P.S.: Dies ist übrigens kein „sponsored post“. Ich habe mir das Buch selber gekauft und es zu meinem Favoriten für 2010 erkoren.

Advertisements
2 Kommentare
  1. Janina sagte:

    Ich kann mich der These nur anschließen, dass hier ein besonders LESENSWERTES Fotobuch entstanden ist. Viel zu oft finde ich,dass die Texte zu sehr den Bildern nachgeordnet werden, aber Joe Mcnally hat da einen sehr guten und eigenen Stil gefunden, so dass eben auch das lesen Freude bereitet.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: