Auch dieses Jahr war ich wieder auf der Unseen in Amsterdam und sehr begeistert. Mir gefällt die Kombination aus Messe und Festival sowie die Fokussierung auf Photographie sehr. Neben den Gallerie-Ausstellungen gab es wieder eine Sektion mit Fotobüchern und viele Initiativen, Podiumsdiskussionen und Off-Aktivitäten. Die Location in der Westergasfabriek in Amsterdam ist natürlich auch toll und bietet viel Platz für Treffen und kreativen Austausch. Mich haben die Werke der etablierten Künstler wie Erwin Olaf und Todd Hido sehr begeistert. Aber auch einige junge Positionen haben mich inspiriert. Mit Julian Sander war sogar eine Gallerie aus Köln vertreten.

Das Festival dauert noch bis Sonntag und kann jedem Interessierten den Besuch sehr empfehlen Hier einige Impressionen….

20180921_Unseen_00920180921_Unseen_08920180921_Unseen_06220180921_Unseen_08420180921_Unseen_07520180921_Unseen_04220180921_Unseen_01920180921_Unseen_01220180921_Unseen_03820180921_Unseen_03720180921_Unseen_03620180921_Unseen_06720180921_Unseen_08520180921_Unseen_03220180921_Unseen_02920180921_Unseen_071

Advertisements

Wenn ich die Webseiten der meisten Firmen ansehe, bin ich immer schnell gelangweilt von den Portraitfotos der Mitarbeiter. Die meisten Bilder sind statisch, angestrengt und langweilig vor hellem Hintergrund oder im Büro. Dabei sind die Mitarbeiter doch das wichtigste Kapital der Unternehmen. Sympathie und Kompetenz sind wie in allen Lebensbereichen sehr wichtig. Dies muss das Foto als erster Eindruck einer Person, die man noch nicht kennt, auch transportieren und ist wichtiger als eine gut designte Visitenkarte – gerade im Vertrieb. Sonst wird man gar nicht zu einem Gespräch eingeladen. Vertriebsmitarbeiter sind meist unterwegs zum Kunden. Warum nicht die Möglichkeiten nutzen und Portraits „unterwegs“ machen? Das hat ein Kunde von mir umgesetzt. Die Bilder sind toll geworden und erreichen die Kunden.

20180829_KS_02220180829_KS_03820180829_KS_020

Im Studio oder Büro sind die Mitarbeiter meist gehemmt, wenn man als Fotograf mit großen Blitzanlagen an den Start geht. Daher erstelle ich Businessportraits unter solchen Bedingungen gerne mit Dauerlicht und sehr lichtstarken Objektiven. Das hat den Vorteil, dass man die Bilder quasi ohne das der Protagonist es merkt machen kann und deutlich schneller zum Ziel kommt. Wenn es nicht ständig blitzt und der Fotograf hektisch Anweisungen gibt, werden die Portrait viel natürlicher und sympathischer, wie die folgenden Beispiele aus meinem Studio zeigen.

20180829_KS_09920180829_KS_10620180829_KS_103

Die Arbeit mit kleinen Blitzen hat nicht nur den Vorteil, dass man nicht viel Ausrüstung mit sich rumschleppen muss, es geht auch einfach sehr schnell wie dieses Beispiel zeigt. Ich hatte gerade eine Serie von Businessportraits fotografiert und wollte mit dem Model noch einige Lifestylefotos machen. Gerade als wir anfangen wollten, fing es an zu regnen so dass wir nur 5 Minuten Zeit hatten bevor die Garderobe und die Haare nass wurden. Zum Einsatz kamen zwei Aufsteckblitze, einer mit einer Aurora Firefly Softbox und einer mit einer CTO-Folie und einen Grid. Durch den steilen Winkel des hinteren Blitzes zur Objektivachse wurden die Lensflares bei einigen der Bilder erzielt, die in dem eher dunklen Setting für zusätzliche Effekte sorgen.

20180829_KS_08420180829_KS_06420180829_KS_07320180829_KS_07120180829_KS_07220180829_KS_08620180829_KS_068

Diese Art der Lichtsetzung zeige ich auch in Workshops für interessierte Fotografen. Sprechen Sie mich dazu gerne an. Wenn Ihnen der Look gefällt, sprechen Sie mich auch gerne an, wenn Sie Werbefotos brauchen oder ein Shooting verschenken möchten.

Amsterdam-Noord ist sicher nicht das schönste Viertel vom Amsterdam, ich mag die Gegend aber sehr. Die bunte Mischung aus alten Hafengebäuden, Kneipen, Clubs und Start-up Szene finde ich sehr reizvoll. Besonders den Beachclub Pllek kann ich sehr empfehlen. Hier einige Impressionen unseres letzten Besuches.

20180815_X-T2_16920180815_X-T2_17120180815_X-T2_17420180815_X-T2_17520180815_X-T2_17620180815_X-T2_17720180815_X-T2_18020180815_X-T2_18220180815_X-T2_18320180815_X-T2_18420180815_X-T2_18520180815_X-T2_18820180815_X-T2_19020180815_X-T2_191

Der letzte Teil unseres diesjährigen Segeltörns ging von Texel nach Amsterdam mit einem Stop in Voldendam. Hier gab es großartige Wolkenstimmungen…

20180813_X-T2_116

 

Im Abendlicht sind wir dann über die IJ gefahren und haben in meinem Lieblingshafen, der Amsterdam Marina festgemacht. Die Stimmung dort ist abends immer großartig. Es gab wieder ein Anlegebier und leckeres Essen im Lotje.

20180815_X-T2_165

20180815_X-T2_16420180814_X-T2_13020180814_X-T2_137

 

 

 

Der Sommer ist Reisezeit. Diesmal hat es uns wieder mit unserem Segelboot in unser Lieblingsrevier, das niederländische Wattenmeer gezogen. Hier einige Impressionen des aktuellen Törns aus Den Oever und Texel. Es gab von Sonne und Flaute bis Sturm mit 9 Beaufort Alles. In den nächsten Tagen geht es dann weiter nach Amsterdam.

Den Oever

20180807_X-T2_00220180807_X-T2_00520180807_X-T2_02120180807_X-T2_055

 

Texel – Waddenhaven Oudeschild

20180810_X-T2_110

20180810_X-T2_10720180807_X-T2_01720180810_X-T2_093

Hier noch ein paar Bilder aus dem tollen Shooting mit Lucia. Bei diesem Set habe ich Farbfolien (CTO) vor dem Blitz benutzt um die tolle Abendstimmung zu erzeugen. Tatsächlich war es noch taghell. Der Mood kam durch die leichte Unterbelichtung des Hintergrunds in Kombination mit dem warmen Licht des Blitzes. Auch dieses Art der Lichtsetzung zeige ich in meinen Workshops.

%d Bloggern gefällt das: